Französische Schnittmuster

Durch Zufall geriet ich vor einiger Zeit auf die blogseite einer Französin: clopiano. Sie näht und befasst sich auch mit Schnittmustern und veröffentlicht regelmäßig Schnittbesprechungen und stellt Modelle vor. 

Die Namen der  Schnitthersteller sind hier vielleicht nicht so bekannt:

Republique  du Chiffon

Deer & doe 

Grainline Studio

Colette Pattern

 Named clothing

Leider ist mein Französisch nicht mehr so gut wie zur Schulzeit. Dennoch schaue ich da gern rein und lasse mich anregen.

Auf meinem Blogroll habe ich clopiano verlinkt.

Mit der belgischen Schnittzeitschrift La maison Victor habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Warum also nicht auch mal nach Frankreich schauen.

Burda-Style Bluse 124 Vichy Karo

Die Carmen Bluse aus dem burdaheft 6/11 hatte ich schon zwei Mal genäht. Einmal aus sehr dünner Seide und aus einem Baumwollbatist. 

  
An diesem Modell muß viel eingereiht werden, was mir nicht so liegt. Dennoch wollte ich es noch mal mit dem Schnitt versuchen, weil ich die Ärmel toll finde.

Ein schwarz/weißer Vichykarostoff vom Maybachmarkt schien geeignet und jetzt sieht die Bluse aus wie auf dem Foto im Burdaheft.

 

Um sie etwas zu dekorieren bezog ich noch einen Knopf mit einem Stück vom Kirschenstoff und nähte ihn an.

   
Beim Einreihen des Ausschnitts, der Ärmelbündchen und des Saumes nähte ich jeweils zwei Runden mit großen Stichen auf den Nahtzugaben,  zog die Unterfäden zusammen und reihte ein.

Das führte zu einem besseren Ergebnis.

Die Anleitung von Burda bezüglich der Länge der Schrägstreifen scheint fehlerhaft zu sein. Wenn man einreiht brauchen die doch nicht so lang sein?!

Eisstein  am Kaiserdamm

Heute ist es nach all dem Regen plötzlich warm geworden.Auf dem Heimweg machte ich erstmals bei “Eisstein” Eismanufaktur neben dem LPG biomarkt  Halt und war angenehm überrascht.

 

 

Mangels eines Kärtchens fotografierte ich einen Becher. Doch meine Tüte Eis mit der Sorte Quark/Heidelbeer war sehr lecker. Dunkle Schokolade dürfte ich auch noch probieren.

Warum ich da nicht schon längst mal Eis versuchte, kann ich nicht sagen…

Kriegte Lust auf mehr

  

Café degli artisti

Nach einer Besichtigung des zentralflughafens Tempelhof war uns nach einem Kaffee. Nun ist ja am Platz der Luftbrücke davon nicht viel zu sehen. Dort ist alles eher museal und unbelebt.

Doch ein paar Schritte weiter den Mehringdamm hinab gerieten wir in die Kreuzberger Fidicinstraße und hier ist

 

 

  
Ein Café wie ich es liebe…italienisches Bistro, freundliche Leute, guter Cappuccino…moderne Kunst an den Wänden und sehr leckere verschieden belegte Bruschetta mit Schinken u. A..

  
 Hier ging es mir gut und ich schaue bald wieder vorbei, wenn es mich nach Kreuzberg zieht. Der Kreuzberg ist gleich um die Ecke und der Aufstieg lohnt sich.

 

   
  

Fahrradreparatur-Café L’Etape in Charlottenburg

In der Knobelsdorffstr. gab es  neben dem Wollschlößchen eine Weile einen Laden für Comics, der aber wieder aufgegeben wurde. Das Geschäft stand leer, doch nun ist vor ein paar Wochen ein Fahrradreparatur-Café L’Etape mit angeschlossener Werkstatt eröffnet worden. Der Inhaber ist ein Franzose und hier gibt es neben Café auch Macarons ,,Crêpes und Co. Manchmal wird hier auch musiziert aus Anlaß des Fete de la musique am 21. 6. 2015.

An einem meiner Räder ist gerade das Licht kaputt. Vielleicht bekomme ich hier Hilfe zur Selbstreparatur, was ja nicht schlecht ist.


Hier schaue ich bald mal vorbei.

BASS Restaurant

Am Samstag beim Abwasch in der Küche höre ich manchmal im Inforadio die Kochsendungen von Rainer Veit oft mit interessanten Tipps. Letztes Mal berichtete er von dem neuen Restaurant Bass in der Xantener Str..9.

  
  
Der Name des Lokals setzt sich wohl aus den Anfangsbuchstaben der Köche zusammen und in der Speisekarte finden Gerichte aus dem Süden Deutschlands und der Küste zusammen.

Die Xantener läuft parallel zum Kurfürstendamm zwischen Konstanzer Str. und  Brandenburgischer Str. ….meine alte Gegend.

Hier ist es:

 

 

Es gibt eine MittagsKarte mit moderaten Preisen. Geeignet für eine kleine Pause. Das Glas Mineralwasser ist inbegriffen.

  
Und wer mag kann sogar im Strandkorb sitzen:

 

Am 27. Juni wird ein Menü mit Bierverkostung der Brauerei Störtebecker angeboten. Es muß reserviert werden.

   

Schokoladeneis für Zwei

Vor Jahren als der Hackesche Markt noch nicht so aussah wie heute stöberte ich dort an einem Sonntag in einem Antiquariat, das es jetzt schon lange nicht mehr gibt und fand dort:

  
Ein kleines Büchlein übers Eis machen…einfach weil ich es schön fand.

Jahre später bin ich im Besitz einer Eismaschine,wandele das Rezept für Schokoladeneis ab, und zwar so:

2 Eigelb

40 g Zucker, etwas Vanillezucker,

1 Becher Sahne

1 halbe Tafel Zartbitterschokolade, zerlassen Im Wasserbad oder Mikrowelle

Eigelb mit Zucker in einem kleinen Topf schaumig schlagen

Sahne extra erhitzen, aber nicht kochen

Etwas Sahne zu der Eigelbmischung geben und verrühren, dann die restliche Sahne ebenfalls beimischen

Nun diese Mischung über einem Wasserbad Ca. 80 Grad warm Ca. 10 Minuten mit einem Schneebesen dicklich schlagen, dann die geschmolzene Schokolade und das Kaffeepulver unterrühren.

Das ganze kurz vorkühlen und dann in der Eismaschine frieren.

  

  
Lecker!