Mini-Franzbrötchen zum Sonntagsfrühstück

franzbroetchen

Heute an diesem schneeigen Sonntag war es endlich soweit. Der Weg zum Bäcker ist gar nicht verlockend, also ran an den Herd und Franzbrötchen gebacken, und zwar ganz kleine:

Grundteig:

250 g. Mehl Typ 550, 1/2 Würfel Hefe, 100 ml lauwarme Milch, Salz, 40 g Zucker, 40 g weiche Butter, 1 Ei

Zum Auswallen: zusätzlich 50 g. eiskalte Butter

Füllung: 50 g Zucker, Zimt etwas zerlassene Butter

Aus dem Grundteig einen Hefeteig kneten, wie üblich (s. a. Rezept Hefezopf). Den Teig in eine Schüssel tun, mit Folie abdecken und am besten oben auf den Küchenschrank stellen und ca. 30 Minuten gehen lassen. Dann aus der Schüssel rausnehmen, zu einem Rechteck auswallen und wie folgt weitermachen:

Auf eine Hälfte des Teiges ca. 50 g sehr kalte Butterscheibchen verteilen, dabei den Teigrand  auslassen. Die unbedeckte Teighälfte überklappen und mit dem Wallholz ein paar Mal drüberrollen und die Teigplatte wieder glattrollen, evtl. diesen Vorgang wiederholen.

Danach wird die Teigplatte auf ein Blech gelegt und kurz im Kühlschrank kaltgestellt.

Unterdessen etwas Butter in einem kleinen Kochtopf zerlassen. Die Teigplatte wieder aus dem Kühlschrank holen, mit etwas kaltem Wasser einpinseln, mit zerlassener Butter einstreichen, Zimtzucker drauf verteilen, von der langen Seite zu einer Rolle aufrollen. Diese wird in Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden mittels eines bemehlten Kochlöffelstiels von oben quasi gequetscht, damit die Füllung aus den Scheiben seitlich etwas hervorquillt. Das sorgt später im Ofen dafür, dass der Zucker schön karamellisiert.

Nun die Franzbrötchen im Ofen bei ca. 180 bis 200 Grad ca. 15 Minuten backen. Ab und zu mal nachschauen und evtl. nochmal etwas restliche flüssige Butter und Zucker drübergeben. Wenn sie eine schöne Farbe haben sind sie fertig.

Ich habe gleich ein paar im Rohzustand im Tiefkühler eingefroren. Dann habe ich beim nächsten Sonntagsfrühstück nicht so viel Arbeit.

Guten Appetit!

franzbroetchen2

Das Aufbacken der Brötchen habe ich ein paar Wochen später ausprobiert und ist einfach. Brötchen aus dem Tiefkühler nehmen, etwas auftauen lassen und dann einfach ganz normal   bei 180 bis 200 Grad im Ofen ca. 15 Minuten backen.

5 Kommentare zu “Mini-Franzbrötchen zum Sonntagsfrühstück

  1. Tine sagt:

    Hmmm, lecker! Die sehen gut aus 🙂

  2. Wiebke sagt:

    Das sieht ja sehr lecker aus! Da müssen wir wohl bald mal vorbeikommen und testen, ob deine kleinen Franzbrötchen genau so gut schmecken wie das „Hamburger Original“. 🙂

  3. Angela sagt:

    Dieeeee machen aber hungrig! Als gute Nachbarin könntest Du mal ein Pröbchen vorbeibringen. Bei nächster Gelegenheit werde ich das Rezept ausprobieren. Vielen Dank für die Anregung. Liebe Grüße Angela

  4. Geli sagt:

    Vielleicht können wir diese leckeren Brötchen bei unserem nächsten Berlin-Besuch einmal kosten. Dein Blog macht wirklich Lust auf einen Berlin-Trip im Frühsommer.
    Weiter so!
    Mit lieben Grüssen,
    Geli.

  5. Laura sagt:

    Yum, die sehen köstlich aus… Ich hätte jetzt gerne eines! (: Nee, aber im Ernst: werde ich bestimmt mal nachbacken!

    Viele liebe Grüße,
    Laura

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s