Schnittmusteraufbewahrung

Das Hobby Nähen hat bekanntlich nicht nur mit Stoff, sonden auch viel mit Papier zu tun. Bei mir flattern öfter Belegteile herum, die ich nur schwer zuordnen kann. Deshalb war dieses kühle Pfingstwochende gut geeignet, da mal Ordnung reinzubringen. Kleine Schnitte, auch für Taschen bewahre ich gern in großen Umschlägen auf, die ich beschrifte.

Doch was ist mit großen Kleider- und Hosenschnitten. Die möchte ich nicht so gern kleinfalten und später mühsam bügeln.

Da kam mir als alter Aufheberin in den Sinn, dass ich doch Bügel von der Reinigung verwenden kann, die sind dünn und es passt was drauf.

 

 
Die Schnitte tackere ich gründlich zusammen und klemme so ein Paperfold dran. Das befestige ich mit einem Schnürchen am Bügel und wenn ich einen Schnitt brauche, klemme ich ihn einfach wieder ab.Die Klammer bleibt bis zum nächsten Mal am Bügel.

  

  
Den Bügel könnte ich auch noch kennzeichnen, evtl. nach Schnittmusterheften oder Schnittarten. Dann habe ich mehr Übersicht.

Wie bewahrt Ihr Eure Schnitte auf oder gibt es Chaos?

Ein Kommentar zu “Schnittmusteraufbewahrung

  1. Sandra sagt:

    Genau diese Clips benutze ich auch (OK, meine sind nicht ganz so schön:)), die meisten meiner Schnittmuster hängen ebenfalls auf Kleiderbügeln. Einige Lieblinge haben es jedoch an die Wand im Nähzimmer geschafft!
    Liebe Grüße,
    Sandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s