The Little Black dress…Famous Frocks

Vor Weihnachten sah ich bei Thatcher’s das schöne Buch „The Little Black dress..Famous Frocks“ von Dolin Bliss O’Shea. Und obwohl es in englischer Sprache ist habe ich es mir gegönnt.


 Darin werden einige Modellkleider berühmter Frauen vorgestellt…Audrey Hepburn, Grace Kelly, Kate Moss, Angelica Huston, Liza Minelli….Lady Diana….teilweise mit Variationen.

Das Buch hat eine sehr schöne Gestaltung und und gute Anleitungen…das tolle ist,.dass die Schnittmuster mit mehreren Bögen in einem extra Fach dabei sind. Die Modelle sind eher für kleine Frauen mit einer Größe von 1,60 bis 1,68 m.

Mich reizte das Etuikleid Diana. Von der englischen Anleitung war ich anfangs abgeschreckt,.doch ich stelle fest, dass ich die Nähanleitung genauer anschaue, wenn ich sie erst übersetzen muss….was bedeutet allowance…staystitching usw. Zum Glück gibt es aus dem Internet schnell Übersetzungshilfe….einfach Nählexikon englisch bei Google eingeben und schon finde ich eine gute Seite.

Ich habe jedenfalls schon mal angefangen..

Etuikleider habe ich schon einige genäht…ich glaube dies ist mein 4. oder 5. und doch ist jeder Schnitt wieder eine Herausforderung. Dieser Schnitt ist bei den Prinzessnähten sehr kurvig und ich muß sehen, das Vorderteil und die Seitenteile gut aneinander zu bringen. Das ist etwas knifflig.

Mein Oberstoff ist aus dunkelblauer Wolle und relativ dünn mit eingewebten feinen Streifen. Das Kleid muss ja nicht schwarz sein.

Hier bin ich schon weiter gekommen….der Schnitt enthält…für mich ungewohnt schon eine Nahtzugabe. Und das mittlere Teil des Kleides war auf dem Schnittbogen länger. Den Grund fand ich nicht raus.

Da ich das Kleid füttern muß…der Oberstoff ist sehr dünn habe ich mich entschieden einen Beleg an den Halsausschnitt zu nähen. Das sieht dann hoffentlich als Abschluß sauberer aus.

Jetzt komme ich schon zu den Armausschnitten….hier habe ich keinen Beleg oder Schrägstreifen angenäht… mal sehen, ob das klappt. Nach einer Anleitung aus „Das kleidet“ von Mia Führer soll man einfach in das Kleid reingreifen…die Nahtzugaben von Oberstoff und Futter  sind links auf links, dann ein Stück auf rechts kippen, rausziehen und dann stecken und aneinandernähen….anfangs war das für mich schwer begreiflich, wenn man kein Bild von diesem Vorgang hat. Doch es funktioniert.

Die Seitennähte werden erst ganz am Schluß genäht. Auf diese Weise wird es auch möglich das Futter des Kleides mit der Nähmaschine am Reißverschluß festzunähen.

Nach einer Anpassung an den Seitennähten…ich hatte die bereits im Schnitt enthaltene Nahtzugabe nicht ausreichend berücksichtigt…das Kleid war erst einmal etwas zu weit…ließ es sich gut fertig nähen und sitzt erstaunlich gut. Sogar im Rücken steht der Halsausschnitt nicht ab, sondern liegt gut an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s