Röstwerk Berlin in Charlottenburg

Neulich abends auf dem Heimweg  in der Danckelmannstraße waren mir die Haschischdünste, die von den vor mir laufenden Passanten ausgingen doch zuviel. Ich bog deshalb in die Seelingstr. ein und sah dort bei Hausnummer 32 ein neues Cafe zwischen Eismanufaktur und Brotgarten das Röstwerk

  

An dem Vorgänger  Eßstube -wohl ein Bistro – bin ich früher nur vorbei gelaufen. Ich bin überrascht über das schöne neue und großzügige Ambiente und der große Kaffeeröster im Raum ist schon ein Hingucker. 

  
Und ist der Kaffee gut? In letzter Zeit bin ich dazu übergegangen, keinen Capuccino mehr zu nehmen, weil ich den Kaffee unverfälschter probieren will.

  
Ja durchaus…sehr kräftig mit ein bißchen Säure.

Die Karte bietet verschiedene Kaffee-und kakaospezialitäten, Tee und es gibt eine reichhaltige Frühstückskarte.

Kuchen und Torten , Kaffee verschiedene Bohnen…auch zum Mitnehmen.

  
Schön finde ich, dass dieses Café viel Platz bietet, wenn man dies möchte.

Das Publikum ist international. Charlottenburg ist eben Anziehungspunkt für Leute aus aller Welt.

Ach ja…geöffnet ist das Röstwerk von 10.00 bis 19,00 Uhr und mir wurde gesagt, dass es hier prima Frühstück gibt.

Aller & Liebst Café

Der November ist nicht mein Lieblingsmonat. Bei Regenwetter losziehen um fehlenden Futterstoff zu kaufen macht keinen Spaß. Doch in der Nähe von Stoff- und Kurzwarenladen  gibt es etwas was einem die Sache versüßt.

  
Zugegeben..auch an diesem Café in der Goethestraße nahe dem Karl-August-Platz bin ich schon öfter vorbei ohne mich reinzutrauen. Nun war es endlich soweit und ich habe es nicht bereut.

 

Statt des geliebten Käsekuchens nahm ich die Südstaatenschnitte ….sehr lecker und der Kaffee dazu ist hier der Alegretto von Heimbs und schmeckt sehr harmonisch und rund. Wasser darf man sich aus einer Karaffe extra nehmen.

Die Inhaberin, Frau Blume, hat ihr Handwerk gelernt und bäckt selbst. Das schmeckt man. Es gibt sogar Rumkugeln, die kenne ich noch aus meiner Kindheit. 

Das Interieur ist sehr anheimelnd. Alte Thonet-Stühle und kleine Marmortischchen haben Flair.

Dass es dieses Café schon fünf Jahre gibt kann ich kaum glauben.

 

    

Für die Weihnachtszeit ist Frau Blume schon gerüstet. In der Vitrine und den Regalen sah ich schon Mohnstolle und viele leckere Weihnachtsplätzchen auch für außer Haus. Torten erhält man auch auf Bestellung.

   

Nachtrag…

Seit kurzem bietet Frau Blume auch Backkurse in kleinen Gruppen an….einfach mal nachfragen

Maries cuisine

Ein auffälliges rotes Transparent blitzte beim Blick aus dem Busfenster auf. Mmh…“Maries cuisine“ noch nie gehört, was soll das sein.?

Also irgendwann losgeradelt und was Neues entdeckt. Am Hohenzollerndamm 150 in dem neuen Campus gibt es ein Bistro für Frühstück, Mittagstisch und die Kaffeepause.

  
Gleich als ich reinkam traf ich auf Marie und wurde freundlich empfangen.

Mittags gibt es eine wechselnde    Wochenkartemit zwei warmen Gerichten. Außerdem Salate, Süßspeisen u.v.m., auch zum Mitnehmen.

Ich hatte mich schnell entschieden

 

Kichererbsen-Curry und Salat. Sehr lecker und ich konnte mir reichlich auftun. 
 

Hier werde ich wohl noch öfter vorbeischauen. 

Philomenis in Charlottenburg

In der Charlottenburger Knesebeckstr 97. gibt es schon länger 

 

einen Laden für Trockenfrüchte. Mir war aber unbekannt, dass ich hier auch lecker mediterran speisen kann. Es gibt eine Karte mit einer guten Auswahl an kleinen Gerichten…leckere Kuchen und Gebäck, Olivenöl, selbstgemachte Marmeladen , kretischen Honig und vieles mehr.

Das Renaissecancetheater ist gleich nebenan.  Da kann man sich vor dem Theater noch stärken.

Am Samstag hat Philomenis einen Stand am Karl-August-Markt in Charlottenburg.

   
    
 

La Piadina Kantstraße. 130

Das La Piadina hat jetzt eine neue größere Dependance in der Kantstraße 130 und hier gibt es einen begrünten geräumigen Hof zum Genießen der bekannten gefülltenTeigtaschen, Salate und Suppen.

  
Das Ambiente ist moderner…aber angenehm.

Praktisch, wenn man in der Gegend gerade einkauft und der kleine Hunger kommt. Manchmal,ist einem der Weg in die Leonhardtstr. zu weit.

Die Speisen gibt es auch zum Mitnehmen.

Ganz toll, dass es hier WLAN gibt.