Feine Mechanik & Design in Charlottenburg

DSCF1118

In der Pestalozzistr. 11 gibt es seit 10 Jahren den wunderbaren Werkstattladen von Herrn Ulrich Panzer. Sehr oft schon bin ich daran vorbeigefahren und immer mit dem Gedanken, ob ich ihm nicht einmal meine kaputte Pfeffermühle mit Peugeot-Mahlwerk anvertrauen soll. Letztes Wochenende stand Herr Panzer zufällig in seiner Ladentür als ich vorbeikam und ich schilderte ihm kurz mein Problem und er zeigte sich optimistisch, dass er mir und der Mühle helfen kann.  Diese Woche war es dann soweit: Ich gab die Mühle bei Herrn Panzer ab und am Freitag holte ich sie repariert ab: Sie mahlt nun wieder und ich bin froh, wenigstens dieses Problem gelöst zu haben.

DSCF1120

DSCF1117

DSCF1132

Herr Panzer befasst sich übrigens auch mit dem Bau wunderbarer Fahrräder.

Weil das Haus Pestalozzistr. 11 modernisiert wird mußte Herr Panzer im Januar 2016 umziehen und hat seine Werkstatt jetzt mehr in Richtung Karl-August-Platz in der Pestalozzistr. 88b neben dem Café Blena.

Hier ein Foto

  

Rock‘ A‘ Bella/ Gretchen Hirsch

Im Aufbauhaus ist ja unten diese tolle Buchhandlung und als ich letzte Woche bei der Lesung von Fiona Bennett „Vom Locken der Federn“ war, hatte ich Gelegenheit, dort vor der Veranstaltung noch etwas rumzustöbern. Dabei fiel mir das Buch von Gretchen Hirsch „Rock ‚A‘ Bella Schnitt für Schnitt zur selbst genähten Kollektion“ in die Hände. Von Gretchen Hirsch hatte ich zugegebenermassen noch nie was gehört.

Sie hat in den USA den Nähblog:“ Gertie’s New Blog for better Sewing“ angelehnt an ein früheres Buch von Vogue aus den 50ern  und sie unterrichtet auch Nähen und befasst sich mit Vintage-Sachen.

Da das Buch Vogue-Schnitte von 1952 enthält, weckte es mein Interesse. Die Schnittmusterbögen sind sehr übersichtlich und so etwas schaue ich mir gerne an. Vogue-Schnitte sind einzeln gekauft wohl eher teuer.

Außerdem ist das Buch in Form eines Ringbuchs mit Fotos und Zeichnungen sehr schön und liebevoll gestaltet und auch wenn man nicht gleich loslegen will mit dem Nähen, ist es eine Augenweide. Die Nähtechniken, auch von Hand,  werden sehr anschaulich erklärt und das Buch ist sehr inspirierend. Und als ich nun Samstag noch mal dort im Aufbauhaus war, habe ich es mir gegönnt.

DSCF1076

DSCF1078

Sing Blackbird in Berlin-Neukölln

Immer wieder stelle ich fest: Die besten Sachen findet man, wenn man eigentlich gar nicht danach sucht.

Und insofern hat diesmal ein „Vogel“ für mich gesungen, und zwar Sing blackbird

DSCF0983

Schon vor einem Jahr geriet ich mehr zufällig in die Sanderstr. in Berlin-Neukölln und sah dort

DSCF0984

Wahrscheinlich bin ich damals einfach nur daran vorbeigelaufen. Doch diesmal stand eine junge Frau davor  mit der ich mich in ein Gespräch über im Schaufenster ausgestellte silberfarbene Schuhe von Jil Sander verwickelte. Wir beschlossen dann, den Laden gemeinsam zu betreten.  Die Schuhe waren dann doch ziemlich teuer und wir verabschiedeten uns. Doch mein Blick blieb an einer kleinen gestreiften Jacke hängen. Sie wirkte auf dem Bügel recht klein, doch als ich sie anprobierte, paßte sie perfekt.

DSCF0985

DSCF0986

Leider fehlte an einer Seite eine innen angenähte Manschette. Die Verkäuferin bedauerte dies sehr, versprach aber mich anzurufen, wenn sie noch angefunden wird.

Übrigens der selbstgebackene Kuchen in diesem Laden-Café sah sehr lecker aus. Hier schaue ich bestimmt noch mal vorbei.

Frohe Ostern wünscht schurrmurr

IMG_0942_

Hier ist schon eine lustige „Eierparade“ zu sehen, fast zu schade zum Aufklopfen. Damit sie bei den derzeitigen winterlichen Temperaturen nicht frieren, habe ich kleine Wollmützen gestrickt und gehäkelt. Die Anleitungen findet man auf der Seite von Handmade Kultur.

IMG_0937_

Die Eierköpfe kann man durch unterschiedliche Bemalung mit einem individuellen Charakter versehen. Auf jeden Fall ein schöner Farbtupfer auf dem österlichen Frühstückstisch.

Fotos und Bemalung von Sommerdiebe.

Shopper aus Ikea-Stoff selber nähen

Vom letzten Sommer hatte ich noch einen Stoffrest eines großgeblümten Ikea-Dekostoffs. Das Buch von Miriam Dornemann aus dem Topp-Verlag: “ Meine Tasche mein Design“ habe ich schon länger und mich reizte die Shopper-Tasche auf Seite 30, die man  auch mit  Aufhängern für einen Trageriemen nähen kann.  Dieser wird mit kleinen Karabinerhaken an den Ösen befestigt. Hier ist das Ergebnis:

DSCF0899

DSCF0901

Die Öse für den Trageriemen wird beim Nähen der Seitennaht in Form eines schmalen kurzen abgesteppten Stoffstreifens mitgefasst.

Den Trageriemen  habe ich  aus naturfarbenem Gurtband genäht und mit Karabinerhaken befestigt (gibt es in Schlüsselläden). Dann kann ich die hübsche Tasche beim Einkaufen auch umhängen.

Den Trageriemen kann man natürlich auch aus dem gleichen Stoff nähen und mittels einer eingearbeiteten Schnalle wird er auch verstellbar in der Länge, was manchmal ganz praktisch ist. Also viel Spaß beim Ausprobieren. Über Fotos anderer Exemplare freue ich mich.

DSCF0903

 Weitere Kreativ-Ideen gibt es unter anderem beim Blog Bastelschaf aus Hamburg.

Textiles aus Riga

DSCF0825

DSCF0810 - Kopie

Weihnachten 2012 habe ich in Riga verbracht. Es gab sogar Schnee und es war ordentlich kalt. Der Fluß Düna (Draugas) war zugefroren. Auf dem sehr hübschen Weihnachtsmarkt dort, der sehr wie aus der alten Zeit war, konnte man den Weihnachtsmann treffen, der in einer warmen Stube in einem Lehnstuhl saß und den eintretenden Kindern Geschichten vorlas. Eine gute Idee.

Riga ist überhaupt sehr gemütlich und bietet im Winter eine schöne Atmosphäre.

Bei einem Besuch an Heiligabend auf dem Zentralmarkt (einer der größten Märkte des Baltikums mit einer Größe von 72.000 qm in ehemaligen Luftschiffhallen), erstand ich bei einem alten Mütterchen diese schönen Handschuhe:

DSCF0865

Sie halten wunderbar warm und passen sehr gut zu meinem grünen Lammfellmantel. Gerade jetzt, wo der Winter bei uns zurückkommt, sehr nützlich.

Im übrigen beeindruckte der Markt mit einer großen Halle für Fisch, frisch und geräuchert, Kaviar, Obst und Gemüse, Fleisch und allem möglichen. So etwas hatte ich noch nie gesehen. Es war einfach toll.

Wenn einem in Riga kalt ist, geht man einfach in eines der gemütlichen Schokoladen- Cafés , ins Museum oder in eine der zahlreichen Shopping-Center. Hier gab es mitunter auch lettisches Design zu bewundern und schöne Geschäfte, z. Teil mit Marken, die hier wenig bekannt sind. Überhaupt bemüht man sich viel um kunsthandwerkliche Dinge und es gibt darin große Auswahl. Leinenwäsche gibt es auch. Doch sie ist dort auch nicht gerade billig und man hat nicht immer die benötigten Maße im Kopf.

In Riga gibt es eine Uni und natürlich auch viele Kunststudenten und wir hatten davon gehört, dass neben dem Nationalmuseum ein alternativer Kunstmarkt veranstaltet wird, wo man preiswert Kunst und Kunsthandwerk einkaufen kann. Während meine Familie sich vorwiegend mit Bildern eindeckte, fand ich diesen schönen blau-weißen Kragen, der sehr praktisch ist , weil man damit auch ein einfaches T-Shirt „adeln“ kann. Er ist  ein Lieblingsstück in meiner Garderobe. In Berlin zurück hörte ich, dass solche Kragen auch früher schon durchaus „in“ waren.

DSCF0863

Zu Hause habe ich dann gleich versucht ihn nachzumachen, was hier zu sehen ist:

kragen-blog

Auch eine gute Möglichkeit, mal kleine Stoffreste und zu verwerten. Geschlossen wird er vorne mit einem Ösverschluss, man kann aber auch eine Schleife anbringen.

Er ist gar nicht so schwer zu nähen: Zuerst fertige ich mir ein Schnittteil aus Packpapier.

DSCF0866

Das schneide ich dann 2 x mit dem Oberstoff  mit Nahtzugabe im Stoffbruch zu und 1 x das K ragenteil mit Vlieseline, wobei das untere Kragenteil mit einer etwas geringeren Nahtzugabe zugeschnitten werden soll., damit sich später die Naht mehr unterhalb des Kragens befindet. (Auf dem Blog Tagtraeumerin w ird das auch mit Fotos sehr gut erklärt!) Es gibt dem Kragen mehr Stabilität, wenn eine Stoffseite verstärkt ist. Die Vlieseline bügele ich  auf die obere Kragenhälfte auf und nähe die Kragenteile dann rechts auf rechts zusammen, wobei ich natürlich zumWenden eine Lücke lasse. Dann wird alles gut gebügelt und an den Rundungen die Nahtzugabe eingeschnitten und versäubert, so wie man das ja sonst auch macht. Dann den Kragen wenden, nochmal bügeln und die Öffnung sauber schliessen. Vorne die Ösen drannähen und mit Knöpfen verzieren. Voila!

Wärmflaschenhülle nach Cath Kidston

Wärmflaschenhülle von Hand quilten im Rautenmuster

Wärmflaschenhülle von Hand quilten im Rautenmuster

Zuschnitt für Wärmflaschenhülle

Mein „Cath Kidston-Buch“ habe ich nun schon eine ganze Weile und bewunderte sehr die darin vorgestellte Hülle für eine Wärmflasche. Den Stoff auf dem Foto hatte ich  auf dem Stoffmarkt Holland in Potsdam erstanden.

Vor einiger Zeit hätte ich mir dieses Projekt gar nicht zugetraut. Vor Weihnachten hatte ich einen kleinen Wäschebeutel aus diesem Buch ausprobiert, der mit einer selbst gefertigten Paspel verziert war. Das hatte mir viel Spaß gemacht und ich habe dabei auch etwas gelernt.

Nun also die Hülle für die Wärmflasche, für die ich etwa 3 – 4 Abende gebraucht habe und so schwer war es gar nicht:

Nach dem Schnitt aus dem Buch (oder einem Schnitt, den man sich mit Hilfe von etwas Papier selbst fertigt!)  drei Lagen Stoff zuschneiden: Dekostoff, Wattierstoff, Futterstoff.

DSCF0859

Die oberen und unteren Vorderteile habe ich imRautenmuster gequiltet. Die Rückseite ließ ich lieber glatt. Das Muster habe ich mit dem Lineal im 3-cm-Abstand mit Bleistift auf den Stoff aufgezeichnet und dann mit kleinen Stichen von Hand genäht. Dann mussten noch mit blauem Schrägstreifen die Taschen-Öffnung eingefasst werden. Das Schrägband nähte ich erst rechts auf rechs mit der Nähmaschine an; die Rückseite dann von Hand mit kleinen Stichen fest. Dann werden die Teile (Blümchenstoff auf Blümchenstoff) rechts auf rechts gelegt, festgesteckt, geheftet und mit der Nähmaschine zusammengenäht. Die Bleistiftzeichnung für das Rautenmuster liess sich bei dem Baumwollstoff gut wieder abrubbeln und ist jetzt nicht mehr zu sehen.

Zum Glück passte bei mir alles und meine vorhandene Wärmflasche konnte in ihr neues Zuhause.

Wednesday paperworks in Neukölln

Rezeptbücher zum Selbstgestalten

Rezeptbücher zum Selbstgestalten

Schöne Gläser

Schöne Gläser

In einer Eisdiele in der Weserstr. 6 ,  die Winterpause macht gibt es derzeit einen Shop von Wednesday paperworks und dieser Laden ist ein Geheimtip für besondere und ausgefallene Geschenke. Es gibt dort schön gebundene Kochbücher und Geburtsbücher zum selber gestalten, Notizbücher, Aufbewahrungs-Schachteln, Bilder fürs Kinderzimmer und  schöne Baumwolltücher aus Afrika zu bewundern. Von einer Glasmanufaktur werden interessante Gläser und Glaskaraffen aus recycltem Glas ausgestellt und angeboten.

Wer etwas Originelles sucht, sollte dort mal vorbeischauen.

Nähen im Nadelwald

Es ist jetzt schon ein paar Wochen her, dass ich im Nadelwald in Neukölln an meiner Burda-Streifenbluse genäht habe. Und ich habe vorher nicht geahnt, dass sie soviel Arbeit macht. Doch ich bereue es nicht, ca. 17 Stunden für die Erstellung des Schnitts und das Nähen an der Bluse benötigt zu haben. Immerhin hatte ich im Nadelwald Gelegenheit, dieses Projekt unter Swantjes Anleitung von der Schnitterstellung bis zum Knopfloch zu realisieren und wollte das endlich ausprobieren. Sie hat mir einige Tips und Tricks verraten, von denen ich wohl schon mal gehört hatte, doch es richtig auszuprobieren ist noch etwas anderes. Und ich habe dabei wirklich Fortschritte im Nähen gemacht. Die Bluse hatte ich dann erstmal beiseitegelegt und kam erst später dazu, die Knöpfe endlich anzunähen und Fotos zu machen. Doch imWinter ist das Licht nicht so gut. Ich muss es wohl noch mal probieren. Die Bluse habe ich jetzt noch mit einem roten Ledergürtel geschmückt und tatsächlich schon ein paar Mal angehabt. Sie steht mir sehr gut, besonders den Kragen finde ich toll und ich bin stolz auf mein Werk.

Streifenbluse

Den Streifenstoff hatte ich übrigens von Kumasch, Stoffe, Kantstraße 47/Ecke Weimarer Str., der an Blusenstoffen eine gute Auswahl hat. Blusenstoffe gibt es auch bei Stoffe-Berger in der Potsdamer Str.

Schön fand ich am Nadelwald, dass ich Gelegenheit hatte, andere Nähmaschinen auszuprobieren, u. a. eine Brother-Maschine, die ganz tolle Knopflöcher näht und eine Overlock-Maschine für das Umketteln der Nahtzugaben und kam zu meinem Erstaunen ganz gut damit klar.

Danke noch mal an Swantje für die Geduld, die sie mit mir hatte.

Lange Zeit war ich nicht in der Friedelstraße unterwegs und stelle jetzt im Juni 2015 fest, dass der Nadelwald geschlossen wurde. Schade.

Nadelkissen im Nadelwald

Tide Café Hamburg Ottensen

Bei meinem Trip nach Hamburg war ich natürlich wieder auf der Suche nach originellen Cafés und in Hamburg Ottensen fand ich ein ganz hübsches, das aussah wie ein alter Milchladen mit einem blau-weiß gefliesten Fußboden, alten Küchentischen. Hier wird neben Café und Kuchen auch noch Treibgut vom Meer und von der Elbe angeboten.  Jeder der mal am Strand war, weiß, was für sonderbare Hölzer, geschliffenes Glas und andere schöne Sachen  angeschwemmt werden und wieder zum Vorschein kommen. Jetzt können sie wieder als originelle Deko oder Baumaterial verwendet werden.

Eine ganz alte Nähmaschine war auch zu sehen. Überhaupt war hier auch ein bißchen Werkstatt-Atmosphäre. Und alles lud zum Verweilen ein.

Das Café war  zum Wohlfühlen. Café und Kuchen schmeckten, was will ich meer.

Tide