Über Nacht Brötchen

Manchmal möchte ich samstags ausschlafen und nicht schon früh in der Küche stehen, um Brötchen zu backen. Also schaute ich nach einem Rezept für „Über Nacht Brötchen“ und fand viele Rezepte bei Chefkoch, u. a. unter dem Begriff „Brötchensonne mit kalter Teigführung.“Dort einfach mal reinschauen.

Also abends den Teig vorbereiten mit Hefe, dann nur kurz gehen lassen, Brötchen abwiegen und formen und in einer Auflaufform in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen backen so 20 bis 30 Minuten. Meine sahen gut aus.

Das Formen der Teiglinge in Bäckersprache „schleifen“ muß ich noch üben.

  
  
Immerhin haben die Brötchen eine lockere Krume und schmecken lecker.

Zutaten

Vorteig

50 ml Wasser lauwarm, 1/4 Würfel Hefe, 1 teel. Zucker

Hauptteig

200 ml Wasser, 300 g Mehl Typ 550, 1 teel. Salz, 1 Eßlöffel Zucker

Hefe anrühren, kurz stehen lassen

Restliche Zutaten mischen, Hefemischung zugeben, alles gründlich verkneten bis ein glatter geschmeidiger Teig entsteht. Den kurz stehen lassen bis er etwas aufgegangen ist. Nun kleine Brötchen formen und auf der Tischplatte rund schleifen. Dazu gibt es im Internet sogar Videos bei You Tube!

Inzwischen weiß ich, dass es wichtig ist, die Teiglinge wie einen Briefumschlag zu falten, umzudrehen und noch einmal kurz gehen zu lassen. Dadurch bekommen sie die nötige Oberflächenspannung. Backen ist eben doch ein Handwerk und Lehrberuf.

Die Brötchen in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen, mit Folie zudecken und über Nacht im Kühlschrank lassen.

Am nächsten Morgen bei 180 Grad im Ofen backen mit etwas Dampf. Evtl noch Kerne nach Geschmack draufgeben.