Glockenkleid Kirschenkind

Den tollen Stoff mit den Kirschen kaufte ich vor ein paar Monaten bei thatcher’s in Neukölln und mir war klar, dass daraus ein weiter Rock werden soll. Den Tellerrockschnitt, den ich schon hatte verschmälerte ich gleichmäßig um 10 cm von der Saumlinie in Richtung Taillenlinie, klebte den Schnitt mit Tesafilm wieder zusammen und los gings.

 

Der Schnitt wird im Stoffbruch zwei Mal zugeschnitten und hatte bereits Nahtzugabe an den Seitennähten und der Taillennaht.
  
  
  
Jetzt ist es eben ein Glockenrock. An dem Oberteil bastele ich noch rum. Es wird der Oberteilschnitt von Gretchen Hirsch aus Rock a Bella.

Nach dem Nähen lässt man den Rock am besten etwas aushängen.

Nach ein paar Tagen ging es dann mit dem Oberteil weiter und die Anpassung braucht etwas Zeit, hier der Zwischenstand:

  
Ausgehend von dem Schnitt in Größe 36 musste dieser dann doch in der vorderen und hinteren Mitte verkleinert werden, da alles zu weit war. Das benötigte einige Anproben, doch jetzt bin ich optimistisch.

Für das Oberteil musste noch ein Verbundener Arm-und Halsausschnittbeleg entworfen werden. Hier hatte ich mich früher immer gewundert, weshalb meine Belege so schmal ausfallen. Der Denkfehler: ich muss beim abpausen des Beleg -Schnitts am Armausschnitt beginnen, dann klappte es.