Muffinmaker ausprobieren

Durch eine glückliche Fügung bekam ich die Gelegenheit so einen Muffinmaker auszuprobieren und ich muß sagen, daß er mich heute den ganzen Nachmittag in eine heitere Stimmung versetzt hat. Der Muffinmaker ist eigentlich so ähnlich wie ein Waffeleisen, nur dass er Mulden für den Teig hat. Zum Ausprobieren nahm ich das Rezept für die Schokoladenmuffins, über die ich früher hier schon geschrieben habe.

Für die Schokoladestücke, die man in den Teig drücken soll nehme ich gern die Schokolade von Aldi Château herbe Sahne, die reicht zum Backen.

Nachdem ich das Gerät nach Gebrauchsanleitung vorbereitet hatte, ging es los. Gerät vorheizen, wenig Teig in die Mulden füllen, nur ein Eßlöffel !
Auf diese Weise war ich schön beschäftigt. Die Muffins sind sehr klein, buken aber so ca. 15 bis 20 Minuten. Das braucht also seine Zeit bis der Teig verarbeitet ist…sehr ergiebig…und den ganzen Nachmittag roch es herrlich nach Schokolademuffins. Nächstens nehme ich vielleicht weniger Teig.
Der Vorteil von dem Muffinmaker ist, daß ich nicht mühsam Förmchen spülen muß und eben nur kleine konfektartige Muffins backe. Ob das Sinn macht, muß jeder selbst entscheiden.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass Gerät bei Tisch zu benutzen wie beim Waffeleisen.

2015/02/img_0506.jpg

2015/02/img_0501.jpg

2015/02/img_0507.jpg

2015/02/img_0512.jpg

2015/02/img_0512-0.jpg

2015/02/img_0514.jpg