Über mich

Wer bin ich?

Eine Frau aus Berlin, die gern hier lebt und auch noch nicht alles entdeckt hat, was in dieser Stadt zu entdecken ist.

Meine Interessen sind

– Stadtspaziergänge

– Fahrradtouren

– Kino

– Literatur

– Berliner Cafés und Café-Kärtchen (die sammle ich gern!)

– Kochen und Backen

– Fotografie

– Handarbeiten / Stricken – Nähen

Warum heißt mein Blog „Schurrmurr“?

Schurrmurr ist ein überlieferter Begriff aus dem Berlinerischen, vielleicht auch jiddischem Sprachgebrauch und bezeichnet wohl allerlei Kram, vielleicht auch Unfug? Mir ist das Wort jedenfalls schon lange bekannt, schon aus meiner Kindheit. Oft im Zusammenhang mit dem Aufräumen: „Räum Deinen Schurrmurr weg!“ Es rutscht einem leicht mal über die Lippen und mir ist es passiert, das meine Tochter die das Wort ja nicht kennt, dann „Schormo“ verstanden hat, worüber wir sehr gelacht haben.

„Schurrmurr“ soll auch etwas mit Fritz-Reuter zu tun haben, was mir allerdings so noch nicht bekannt war.

Wenn „Schurrmurr“ also Kram bedeutet, dann ist das ein guter Name für meinen Blog, denn hier wird es allerlei Gemischtes geben.

Von den Dingen, die mich interessieren, will ich hier etwas unterbringen und ich freue mich auf Kommentare.

Dies ist ein Blog rein privater Natur und verfolgt keine kommerziellen Ziele.

Kontakt:

E-Mail: schurrmurr@gmx.de

23 Kommentare zu “Über mich

  1. Matthias Büttner sagt:

    Hi, na das ist ja eine spannende Seite. Ich habe einen Hinweis einer Freundin aus Berlin bekommen, daß im Haus am Lützowplatz eine Ausstellung stattfindet, die beinhaltet auch den „Schurrmurr“ einer Bauersfrau aus dem Umfeld Berlins. Dieser Tipp von ihr hat mich dann doch neugierig gemacht, denn das Wort kannte ich aus meiner jüdischen Kindheit ohne ihren näheren Hintergrund zu wissen. Also habe ich ein wenig im Internet gestöbert, und kam auf deine Seite. Aber entscheidende Hinweise gab mir meine betagte Mutter, die noch alte jüdische Bonmots herausgekramt hat, und so auch das Wort „Schurrmurr“
    Vielen Dank – schönen Gruß von mir, auch an meine alte Heimatstadt Berlin – Matthias

  2. Anne Peters sagt:

    Hallo, Frau Nachbarin,
    habe mir den Namen gemerkt und staune über die vielseitigen Tipps und Hinweise! Eine sehr einladende Seite, auf der ich sicher noch viel stöbern werde.
    Auf eine nette Nachbarschaft, herzliche Grüße
    Anne Peters

  3. bastelschaf sagt:

    Huhu! Ich habe dich eben für den Liebster Award nominiert und bei mir verlinkt. Würde mich freuen, wenn du mitmachst!
    http://bastelschaf.wordpress.com/2014/02/20/gute-nachrichten/

    Liebe Grüße vom
    Bastelschaf

  4. Ines sagt:

    Hallo Schurrmurr viele liebe Grüße von Ines
    Ich verfolge Deinen Blog mit großem Interesse, auch wenn ich nicht in Berlin lebe. Ich freue mich dich kennengelernt zu haben, solch nette und glückliche Menschen trifft man nicht so oft.
    Alles gute und bis demnächst einmal?!

    • schurrmurr sagt:

      Hallo Ines, das freut mich sehr, dass „schurrmurr“ so gefällt. Bin auch immer bemüht, wieder etwas Neues reinzubringen.
      Bei Maria trifft man auch immer nette Leute.
      Viele Grüße und bis bald
      schurrmurr

  5. undiversell sagt:

    Liebe Schurrmurr, habe dich für den „Liebster Award“ nominiert und hoffe, du machst gern dabei mit. Schau doch bitte rein bei http://undiversell.wordpress.com/liebster-award/
    Liebe Grüße

    • schurrmurr sagt:

      Hallo undiversell, vielen Dank, dass ich für „Liebster Award“ nominiert bin. Doch leider habe ich für diese Aktion wenig Zeit und bin beruflich gerade stark eingespannt.
      Weiterhin viel Erfolg wünscht
      schurrmurr

  6. undiversell sagt:

    Hallo liebe Schurrmurr, danke für deine Antwort. Wünsche dir ein bisschen mehr Zeit für dich und gucke gern wieder bei dir rein. Liebe Grüße

  7. marichen21 sagt:

    Tolle und leckere Sachen! 🙂
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch!
    Maria

  8. Flo sagt:

    Hi, grüße dich…. von….umme Ecke.. schmunzel.
    So dicht bei mir und trotzdem heut erst entdeckt, deinen Blog.
    Nun stöber ich nen bissle bei dir rum und hab bisher schon gemerkt, dass wir wohl ähnlich „gestrickt 😉 bzw. Interessen haben. Super.
    Hm, ich bin zwar ne Alt-Berlinerin, aber den Begriff. ..schurrmurr, ne, den kenne ich nicht, wieder was gelernt.
    Damit ich nix verpasse bei dir in der Zukunft, nehme ich dich nun einfach mal mit „zu mir, so blogmäßig,
    ich wünsche dir ein gesundes und kreatives Jahr und sende dir ein Grüßle
    flo

  9. undiversell sagt:

    Hi, ich habe dich für den Liebsten Award nominiert. https://undiversell.wordpress.com/2015/06/22/liebster-award/?preview_id=1239 Vielleicht klappt es ja dieses Mal. LG Undine

    • schurrmurr sagt:

      Hallo, vielen Dank, dass du an mich gedacht hast. Bin aber leider beruflich und privat sehr eingespannt, komme selbst kaum zum ausführlichen bloggen. Hier liegt noch ein Buch zum besprechen.
      Schaue aber immer gern deine Beiträge an uns finde Dich eben undiversell.
      LG schurrmurr

  10. undiversell sagt:

    Alles gut! Wer kennt das nicht, siehe es einfach als Lob für deinen feinen Blog. Mag besonders deine Berlin Beiträge und wünschte, ich wäre öfter in dieser quirligen Stadt. LG Undine

  11. Tolle und leckere Sachen! 🙂
    Liebe Grüße von Sabine

  12. Bully bloggt sagt:

    Hallo liebe Bloggerin,

    ich bin Ur-Berliner und kannte diesen Begriff auch noch nicht und habe deshalb mal etwas recherchiert. Schurrmurr soll dem niederdeutschen entstammen und von dem Wort „schurren“ (Nebenwort zu scharren) abgeleitet sein. Fritz Reuter hat ein Buch geschrieben, das „Schurr=Murr“ heißt (zu finden bei Google-Books, ist lizenzfrei und daher dort veröffentlicht), was ebenfalls für die niederdeutsche Herkunft spricht, da Fritz Reuter fast ausschließlich in niederdeutsch geschrieben hat (er stammt aus Mecklenburg Vorpommern, wo niederdeutsch (Plattdeutsch) gesprochen wird).

    Da Berlin aber schon immer ein Zuzugsgebiet war (Schurr=Murr wurde 1873 veröffentlicht!!) und die Berliner auch immer schon Begriffe der Zugezogenen adaptiert haben, will ich natürlich nicht ausschließen, dass dieser Begriff in Teilen von Berlin Anwendung findet. Nur ich kannte ihn eben halt nicht und die jiddische Herkunft (wie in anderen Posts angenommen) stimmt leider nicht.

    Auch der Hinweis auf die Ausstellung von weiter oben, spricht eher dafür, dass der Begriff von Zugezogenen eingeführt wurde (die Ausstellung ging um Bauern aus dem Berliner Umland, die seit der Industrialisierung den Hauptteil der Zuwanderer ausmachten) und dort vermutlich zufällig die Korrelation zwischen Umland und jüdischer Herkunft bestand.

    Davon abgesehen: Schöne Blog, schmöker gerne darin 🙂

  13. Hallo, das ist eine tolle Seite! Hätte ich die doch mal 3 Wochen eher gefunden. Denn da war ich für 5 Tage in Berlin gewohnt in Potsdam. Da hätte ich die ganzen Cafes und all die anderen Lädchen gebrauchen können. Wir waren im Cafe Anna Blume 10435 Berlin-Prenzlauer Berg. Auch sehr zu empfehlen. VG Ulla

  14. Karin Stewart sagt:

    Hello Schurrmurr.
    Immer wieder schön kreative Frauen zu treffen. Dein Blog gefällt mir.
    Karin vom WiW Nadelsalon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s